Deutscher Standard Prävention (§ 20 SGB V)

Informationen zu Fördermöglichkeiten von Kursgebühren

Deutscher Standard Prävention (§ 20 SGB V)

Informationen zu Fördermöglichkeiten von Kursgebühren

by Annegret Corsing

Sie möchten Präventionsmaßnahmen anbieten und Ihren Teilnehmern die Erstattung der Kurskosten ermöglichen?

Zertifizierte und mit dem Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“ zugelassene Präventionskurse ermöglichen es Ihren zukünftigen Kursteilnehmern, dass Kursgebühren von der zuständigen Krankenkasse gefördert oder sogar erstattet werden.

Der „Leitfaden Prävention“ bildet die Grundlage, um sich als qualitätsgeprüfter Kursleiter von der Zentralstelle für Prävention oder den zuständigen gesetzlichen Krankenkassen als anerkannter Kursleiter zertifizieren zu lassen.

Dafür sind drei Punkte zu beachten:

  • Voraussetzung ist die im „Leitfaden Prävention“ beschriebene und jeweils pro Handlungsfeld definierte Anbieterqualifikation (Bsp. fachbezogenes Hochschulstudium oder therapeutische Ausbildung mit staatlichem Abschluss). Zur Durchführung unseres Präventionskurses mit Erstattung durch die Kasse kommen Fachkräfte mit einem staatlich anerkannten Berufs- oder Studienabschluss im Bereich der psychosozialen Gesundheit insbesondere:
    – Psychologin/ Psychologe (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor)
    – Pädagogin/ Pädagoge (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor, Staatsexamen)
    – Sozialpädagogin/ Sozialpädagoge, sowie Sozialarbeiterin/ Sozialarbeiter (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor)
    – Sozialwissenschaftlerin/ Sozialwissenschaftler (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor)
    – Gesundheitswissenschaftlerin/ Gesundheitswissenschaftler (Abschlüsse: Diplom, Magister, Master, Bachelor)
    – Ärztin/ Arzt als Kursleiter_innen in Betracht
    (vgl. Leitfaden Prävention, Fassung vom 27. November 2017, S. 74).
  • Eine erworbene Zusatzqualifikation und damit einhergehende Unterweisung in das Programm des Präventionskurses.
  • Die sachlich korrekte Antragsstellung.

Wichtig: Sie haben die Möglichkeit, bei uns eine Zusatzqualifikationen aus dem Handlungsfeld „Stressbewältigung / Förderung von Stressbewältigungskompetenzen / Multimodales Stressmanagement“ durch eine entsprechende Ausbildung zu erwerben. Sie haben nicht die Möglichkeit, die Anbieterqualifikation bei uns zu erwerben.

Sie werden innerhalb unserer Ausbildungen in das Kursprogramm RASMUS eingewiesen, das zur Anerkennung als Präventionsmaßnahme im Sinne des § 20 SGB V berechtigt.

Zusätzlich erhalten Sie von uns alle notwendigen Stundenbilder und Teilnehmerunterlagen in digitaler Form für die korrekte Antragstellung bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP).

Bitte klären Sie selbständig mit der ZPP vor Beginn der Ausbildung, ob eine Anbieterqualifikation vorliegt.

zurück zu: Ausbildung

Unsere Ausbildungsangebote

Top